Aktuelle Themen

CIO

7. Oktober 2008, Frankfurt

Computerwoche Executive Program Unified Communications

Das Executive Program Unified Communications am 7. Oktober 2008 zeigt, wie moderne Technologien eine effizientere Zusammenarbeit innerhalb und zwischen Unternehmen in der Praxis unterstützen.

Was bringt Unified Communications (UC) wirklich für die Anwender? Diese Frage wird derzeit in vielen Unternehmen heiß diskutiert. Denn einerseits stellt das Berliner Marktforschungsunternehmen Berlecon Research in seiner aktuellen Studie "VoIP und Unified Communications 2008" fest: "Die Mehrheit der CIOs verbindet mit Unified Communications einen Mehrwert durch Effizienzsteigerungen der Kommunikations- und Geschäftsprozesse in ihrem Unternehmen." Andererseits wird die Vision vom gläsernen Mitarbeiter, der immer und überall verfügbar zu sein hat zumeist von der Belegschaft abgelehnt. Aber auch die Experten mahnen: Mehr und schnellere Kommunikation sorgt noch lange nicht für effizientere Prozesse oder für schnellere und bessere Resultate.

Der aktuelle Stand der UC-Technologie und ihrer praktischen Anwendung sind deshalb Thema des Executive Program Unified Communications am 7. Oktober in Frankfurt. Nicole Dufft, Geschäftsführerin Berlecon Research, wird in ihrer Keynote Voraussetzungen und Strategien zur Einführung von Unified Communications in bestehtende IT- und ITK-Kommunikationsstrukturen vorstellen.


Professor Gerhard Schneider, CIO der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, berichtet über seine praktischen Erfahrungen unter dem Titel: "Unternehmerische Notwendigkeit oder Mode-Trend? Unified Communications zur Beschleunigung von Geschäftsprozessen". Weitere Praxisbeispiele liefern Christian Kirschfink von der Marienfeld Multimedia GmbH und Michael Kranz , CIO der Krones AG, der den Weg seines Unternehmens von der klassischen Telefonie zur vollintegrierten IP-Lösung mit Mobility-Anbindung und One-Number-Konzept darstellen wird.

 

Bild: Oliver HößDer richtige Umgang mit den weitreichenden Möglichkeiten von Unified Communications ist schließlich Gegenstand des Vortrags "Grenzenlos erreichbar, aber bitte nicht rund um die Uhr - oder?". von Oliver Höß, Leiter m-Lab und MT Softwaretechnik, Fraunhofer IAO und der anschließenden Diskussion. Höß gibt Anregungen für einen neuen Kommunikationsknigge und regt damit zur Diskussion an - auf der Veranstaltungt am 7. Oktober und darüber hinaus in den Unternehmen.

Weitere Informationen und Anmeldung.  

Termine
  • Frankfurt, 07.10.2008
Teilnahmegebühr
Vorzugspreis für Anwender: 398,- (zuzügl. MwSt.)

Teilnahmegebühr für Berater und IT-Hersteller: 798,- (zuzügl. MwSt.)

Kontakt
Sylvia König, Teilnehmerbetreuung IDG Business Media GmbH
Telefon: 089 / 36086 879
Telefax: 089 / 36086 877
events@idgmedia.de
Sponsoren
Partner:

     T-Systems, Partner des Computerwoche Executive Program Unified Communications

Sponsor:

Avaya, Sponsor der COMPUTERWOCHE-Fachkonferent Unified Communications     Colt, Sponsor des Computerwoche Executive Program Unified Communications
 
Event versenden
Absender:
Empfänger:

Ansprechpartner Computerwoche

Informationen zu den IDG Events und Sponsoring Möglichkeiten:
Gerda Tausch
Senior Key Account Manager
Telefon: +49(0)89/360 86 -264
Fax: +49(0)89/360 86 - 99264
Email: gtausch@idgbusiness.de
Sabine Mayer
Senior Key Account Manager
Telefon: +49(0)89/360 86 -319
Fax: +49(0)89/360 86 - 99319
Email: smayer@idgbusiness.de
Susanne Schubert
Director Events
Telefon: +49(0)89/360 86-731
Fax: +49(0)89/360 86-99 731
Email: sschubert@idgbusiness.de

Eventkalender

Downloads

  • IDG Events RSS Feed

  • Link setzen