CIO

7. November 2006, Frankfurt

Enterprise Content Management

Unternehmen stehen zunehmend vor der Notwendigkeit, ein professionelles Wissens-Management einzurichten - Informationen und Dokumente müssen zielgerichtet für operative und strategische Entscheidungen gefiltert, strukturiert und personalisiert werden. Gleichzeitig konsolidiert sich der Anbietermarkt dramatisch, Investitionsentscheidungen werden dadurch nicht einfacher. Alle aktuellen Trends, Facts & Figures zu Enterprise Content Management sind Thema der Fachkonferenz ECM am 7. November 2006

Mit seinem berühtem Diktum "Information at your fingertips" formulierte Bill Gates einst eine der zentralen Visionen der IT: Alle in Unternehmen anfallenden Informationen über Kunden, Produkte und Geschäftsprozesse sollten zu jeder Zeit für jeden Mitarbeiter zugänglich sein. Viele Firmen sind von diesem Ziel jedoch noch immer weit entfernt. Daten lagern in unterschiedlichen Anwendungen sowie Datenbanken und verteilen sich dabei über heterogene Systeme, so dass ein einheitliches Ablegen und die Suche nach Prozess-, Produkt- oder Kundeninformationen oft gar nicht oder nur mit viel Aufwand möglich ist.

Hoffnung auf eine universelle Informationsverwaltung verspricht momentan vor allem Enterprise Content Management (ECM). Dieser vergleichsweise neue Begriff wird oftmals als Nachfolger für Dokumenten-Management-Systeme (DMS) verstanden, greift jedoch in seiner "Dimension" wesentlich weiter. ECM beschreibt eine breite Palette an teils etablierten, teils neueren Lösungskonzepten, die den gesamten Lebenszyklus von Geschäftsinformationen adressieren – vom Erfassen, Verwalten, Verteilen und Aufbewahren bis hin zur Unterstützung von Geschäftsprozessen. Als zentrale Komponenten von ECM gelten die seit den 80er Jahren bekannte elektronische Archivierung (Imaging), das Dokumenten-Management, Web-Content-Management, Collaboration und neuerdings auch die E-Mail-Archivierung.

Die Analysten von Forrester Research sehen ECM derzeit als eines der Top-Drei-Themen von IT-Managern, wenn es um Infrastruktur-Investionen geht. Auch laut Experton Group werden viele Anwender in Deutschland in überfällige Upgrades ihrer ECM-Systeme und Portale investieren. Zu den Haupttreibern der Nachfrage nach Content-Management-Systemen zählen regulatorische Bestimmungen wie Basel II, GoB (Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung) oder GDPdU (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen). Und das aus gutem Grund: Weil Firmen ihren Schriftverkehr zunehmend über E-Mail-Systeme abwickeln, fordern Finanzbehörden immer öfter auch die lückenlose Dokumentation digitaler Geschäftsvorgänge inklusive aller involvierten Datenquellen.

Wie wichtig dieser Markt derzeit ist, zeigt auch das Übernahmekarussell in der Anbieterlandschaft. So hat Open Text angekündigt, Hummingbird zu schlucken; IBM legte mit einem Kaufangebot für Filenet nach. Für Anwender dürften dadurch Investitionsentscheidungen nicht einfacher werden. Und für die Bestandskunden der übernommenen Anbieter erst recht nicht! IT- und Business-Entscheider, die auf der Suche nach ihrer richtigen ECM-Strategie sind, sehen sich dabei mit vielfältigen Fragen konfrontiert. Etwa der, wie sich die Effizienz des eigenen Informationsverwaltung optimieren lässt und wie andere Unternehmen dem wachsenden Datenaufkommen sowie den Forderungen nach mehr Transparenz nachkommen. Antworten dazu und zu allen anderen essenziellen Themen rund um ECM erhalten Sie auf der COMPUTERWOCHE-Fachkonferenz "Executive Program ECM" am 7. November 2006 in Frankfurt am Main. Namhafte Experten, Analysten und Anwender schildern in Vorträgen ihre Erfahrungen und geben Praxistipps sowie Entscheidungshilfen. 
Termine
  • Frankfurt, 07.11.2006
Teilnahmegebühr
Vorzugspreis für Anwender: 398,- Euro zzgl. MwSt.
Teilnahmegebühr für Berater und IT-Hersteller: 798,- Euro zzgl. MwSt.
Kontakt
Frau Sylvia König, Teilnehmerbetreuung IDG Verlag
Telefon: 089 / 36086 879
Telefax: 089 / 36086 877
events@idgmedia.de
Sponsoren
 Partner: Day Software
  EMC Software Group
  ECM Captiva
  Filenet
  IBM
  Microsoft
 Sponsor: BetaSystems
  coremedia
  Optimal Systems
  ISIS Papyrus
  Pironet NDH
 
Event versenden
Absender:
Empfänger:

Ansprechpartner

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Gerhard Holzwart, Leiter Event-Abteilung, Telefon 089/36086-228
E-Mail: gholzwart@idgbusiness.de

Jonas Triebel, Event Manager Marketing, Telefon 089/360 86-880
E-Mail: jtriebel@idgbusiness.de

Mirja Wagner, Event Manager Marketing, Telefon 089/360 86-751
E-Mail: mwagner@idgbusiness.de

Sabine Schwehr, Event Manager Organisation/Logistik, Telefon 089/360 86-413
E-Mail: sschwehr@idgbusiness.de

Informationen zu Sponsoren-Paketen

Oliver Fahle, Anzeigenleitung COMPUTERWOCHE, Telefon: 089/360 86-113, Fax: 089/360 86-195
E-Mail: ofahle@computerwoche.de

Eventkalender

Downloads

  • IDG Events RSS Feed

  • Link setzen